Anführungszeichen schreiben

Immer wieder stoße ich auf die Schwierigkeit, mit verschiedenen Textprogrammen einschließlich Browser oder LibreOffice die korrekten Anführungszeichen für direkte (wörtliche) Rede und Zitate zu schreiben. Die Verwendung im deutschsprachigen Umfeld wird z. B. hier in der Wikipedia gut beschrieben und ist im Regelwerk der deutschen Rechtschreibung in mehrfach überarbeiteten Fassungen festgelegt.

Falsch ist es jedenfalls, dafür die normalen Gänsefüßchen „…“ zu verwenden, noch dazu vorn und hinten gleich. Das kommt aus der Zeit der mechanischen Schreibmaschine und auch daher, dass dieses Zeichen auf jeder Computer-Tastatur ohne Trick erreichbar ist. Meist wird es so auch akzeptiert, wenn auch vermutlich nur aus Unwissenheit. Keinesfalls sollte man diese Form im literarischen oder optisch schonen Umfeld benutzen. Zumal das Zeichen “ in Technik und Wissenschaft auch als Symbol für die Maßeinheit der Bogensekunde oder des Zoll steht und damit verwechselt werden kann.

Ich beschränke mich hier auf den deutschsprachigen Raum. Hier werden vorwiegend folgende Zeichen verwendet:

Deutschland und Österreich: „…“ oder »…«, innere Darstellung ‚…‘ oder ›…‹

Liechtenstein und Schweiz: «…», innere Darstellung ‹…›

Wie gibt man das nun auf einer üblichen deutschen Tastatur ein? Was „üblich“ ist, hängt ab vom Land, dem verwendeten Layout der Tastatur und dem Betriebssystem. Hier kann also nur ein Beispiel folgen für eine häufige Möglichkeit für X-Window-Systeme wie Linux mit deutscher oder schweizer Tastatur-Belegung:

(Quelle: Wikipedia)

Für Windows-System ist es etwas umständlicher realisierbar, sofern nicht ein spezieller Tastaturtreiber installiert wird de.wikipedia.org/wiki/E1_(Tastaturbelegung.

In Ubuntu mittlere Maustaste emulieren

Ich benutze am PC mit derzeit Ubuntu 18 eine Tastatur TK820 (wird wohl leider nicht mehr produziert)von Logitech mit großem Touchpad (das Folgende gilt sicher auch für die K400). Das hat zwei „Maustasten“ in den unteren Ecken (bei K400 richtige Tasten).

Bei allen (?) U**x-Systemen kann man eine einfache Technik für drag-and-drop in Konsolen oder anderen Texteingaben anwenden: Man markiert mit der linken Maustaste einen Text in Browsern, Shells, vielen Editoren und kann dann diesen Ausschnitt woanders mit der linken Maustaste ablegen. Das funktioniert nicht immer, abhängig von der Technologie der Programme. In Shellfenstern klappt das immer und ist gerade für die schnelle Arbeit mit Kommandozeilen sehr hilfreich.

Die genannten Keyboards haben aber eben keine mittlere Maustaste! Mein Ziel war also, diese Taste irgendwie im normalen Tastenfeld zu emulieren. So gehts:

Man nehme die in Ubuntu vorhandene „Einstellung > Tastatur > Tstenkürzel für Anwendungen“ und erzeugt einen neuen Eintrag („Hinzufügen“). In „Befehl“ schreibt man „xdotool click 2“ und drückt dann nach Aufforderung die Taste oder Kombination, die man gern hätte und sonst nicht braucht. Beim meinem PC ist das „altgr-strg“ rechts von der Leertaste, bei meinem Laptop die sonst zu nichts zu gebrauchende Menütaste ebendort.

Fertig. Ich arbeite schon lange ohne echte Maus, um den Arm zu schonen und nutze diese Möglichkeit ohne hinzusehen.

Nachtrag 1: In eine Shell kann man den auf diese Weise kopierten Text nicht ohne weiteres mit „altgr-strg“ einfügen – dachte ich bisher. Zufällig habe ich entdeckt, dass das zusammen mit shift doch geht! Damit ist diese Lösung ein vollwertiger Maus-Ersatz :-).

Nachtrag 2: xdotool ist möglicherweise nicht vorhanden und somit erst noch zu installieren (sudo apt install xdotool).