Browser: Mangelnde Anonymität trotz VPN

Die Meldung ist schon etwas älter (2015), aber in Zeiten zunehmender Gier von Geheimdiensten und Staaten nach Überwachung vielleicht für den einen oder anderen doch ganz hilfreich. Über VPN ins Internet zu gehen und sich sicher zu glauben, ist eventuell ein Trugschluss.

Denn die Browser Mozilla Firefox und Google Chrome sind auf spezielle Nachfragen der Gegenstelle geschwätzig und verraten trotzdem die aktuelle IP-Adresse des Heimatanschlusses – was ja mit VPN eigentlich gerade vermieden werden soll.

Abhilfe:

Chrome: die Erweiterung WebRTC Block installieren
Firefox: in about:config den Schlüssel media.peerconnection.enabled einfach auf False setzen

Quelle:

www.heise.de/newsticker/meldung/Firefox-und-Chrome-verraten-IP-Adressen-trotz-VPN-2534438.html

Firefox: letzten Tab nicht schließen

Ich habe schon ewig keinen neuen frischen “unverbastelten” Firefox mehr installiert. Und jetzt eben doch die portable Version, um mal eine saubere Testumgebung zu haben – und schon tauchte eine Hürde von früher wieder auf: Mit dem letzten Tab wurde der gesamte Browser geschlossen. Ich erinnerte mich an die Abhilfe:

  • in der Adresszeile about:config aufrufen
  • nach Bestätigung der Sicherheitsabfrage…
  • browser.tabs.closeWindowWithLastTab suchen
  • und durch Doppelklick auf den Eintrag  auf false stellen

Fertich. Ab sofort wird ein neuer leerer Tab geöffnet, wenn man den letzten schließt, der Browser bleibt offen.