Firefox: Schriftgröße der Entwicklertools

Ich benutze oft intensiv die Entwicklertools (Konsole etc.) in Firefox, die ich mit Alt-Ctrl-K aufrufe. Dort steht recht viel Text, vermutlich deswegen deswegen ist dort standardmäßig eine ziemlich kleine Schrift eingestellt.

Nach einem Klick in das Tool-Fenster Kann man dessen Schrift mit Ctrl- – oder Ctrl-+verkleinern oder vergrößern. Das hat keinen Einfluss auf die übrigen Fenster und Tabs des Browsers und überlebt auch seinen Neustart. Ob das jede Aktion zum „Putzen“ des Firefox übersteht, weiß ich nicht.k,mn

Eine andere Möglichkeit, die Schriftgröße dauerhaft zu vergrößern, ist eine einfache Einstellung:

about:config
devtools.toolbox.zoomValue = 1.3

Als Standard steht hier 1. Man muss also etwas probieren, bis die Schrift den Ansprüchen genügt. Der Browser ist hier nicht neu zu starten, nur die Konsole muss jedes mal neu aufgerufen werden. Eine und hat auch beim nächsten Start Vorrang. Änderung wie oben beschrieben überschreibt diese Einstellung

Breite des Scrollbalkens in Mozilla

Die Breite des Scrollbalkens in den Mozilla-Produkten Firefox und Thunderbird ist per default arg klein und noch dazu hellgrau, sodass man genau zielen muss, um was zu bewegen. Dagegen hilft eine Einstellung in der Konfiguration:

widget.non-native-theme.scrollbar.size.override 

Der Zahlenwert ist Geschmachssache, 30 ist mein Optimum.

Zur Erinnerung:

Bei Thunderbird gelangt man dorthin über Bearbeiten/Einstellungen (Linux) oder Extras/Einstellungen (Windows) und dann ganz unten „Konfiguration bearbeiten“. Bei Firefox schreibt man in die URL-Zeile about:config und dann in das erscheinende Suchfeld die Pref + Enter. Es ist immer mit dem blauen Haken rechts daneben abzuschließen, sonst wird nichts gespeichert! Und dann das Programm neu starten, damit die Voreinstellung wirksam wird.

In früheren Version hieß die Pref mal

widget.non-native-theme.scrollbar.size

Die funktioniert nicht mehr. Ich habe hier Thunderbird 91.5.0 64/Linux und Firefox 96.0 64/Linux.

Browser: Mangelnde Anonymität trotz VPN

Die Meldung ist schon etwas älter (2015), aber in Zeiten zunehmender Gier von Geheimdiensten und Staaten nach Überwachung vielleicht für den einen oder anderen doch ganz hilfreich. Über VPN ins Internet zu gehen und sich sicher zu glauben, ist eventuell ein Trugschluss.

Denn die Browser Mozilla Firefox und Google Chrome sind auf spezielle Nachfragen der Gegenstelle geschwätzig und verraten trotzdem die aktuelle IP-Adresse des Heimatanschlusses – was ja mit VPN eigentlich gerade vermieden werden soll.

Abhilfe:

Chrome: die Erweiterung WebRTC Block installieren
Firefox: in about:config den Schlüssel media.peerconnection.enabled einfach auf False setzen

Quelle:

www.heise.de/newsticker/meldung/Firefox-und-Chrome-verraten-IP-Adressen-trotz-VPN-2534438.html

Firefox: letzten Tab nicht schließen

Ich habe schon ewig keinen neuen frischen „unverbastelten“ Firefox mehr installiert. Und jetzt eben doch die portable Version, um mal eine saubere Testumgebung zu haben – und schon tauchte eine Hürde von früher wieder auf: Mit dem letzten Tab wurde der gesamte Browser geschlossen. Ich erinnerte mich an die Abhilfe:

  • in der Adresszeile about:config aufrufen
  • nach Bestätigung der Sicherheitsabfrage…
  • browser.tabs.closeWindowWithLastTab suchen
  • und durch Doppelklick auf den Eintrag  auf false stellen

Fertich. Ab sofort wird ein neuer leerer Tab geöffnet, wenn man den letzten schließt, der Browser bleibt offen.